EINE BIOGRAFIE von Waltraud Wagner

Bin aus gesundheitlichen Gründen schon viele Jahre berentet Davor habe ich berufstätig in der Umgebung von HEIDELBERG gelebt.
Mein erlernter Beruf ist FRISÖRMEISTERIN.
Eine schwere Erkrankung zwang mich bereits im Alter von 49 Jahren als RENTNERIN mein Leben zu fristen. Doch eine Frau gibt nicht auf, denn schon 5 Jahre später in der Zeit als Rentnerin, spürte ich, dass es doch noch mehr geben sollte, als nur in der Krankheit zu leben und auf das Ende zu warten,. Nur noch ca. 6 Monate gaben die Ärzte mir als Lebenserwartung. Warum Ärzte dies tun ist mir bis heute unverständlich, denn inzwischen sind 21 Jahre vergangen und ich lebe. Es mag sarkastisch klingen, aber diese Zeit in der Krankheit zu leben war ein Geschenk der Schöpfung, Endlich konnte ich in mir sein und heraus finden warum ich geboren wurde und wo meine Aufgaben sind. Mit Hilfe meines Sohnes, ein promovierter Kunstpädagoge, entdeckte ich eine unendliche kreative Veranlagung in mir. All mein Erlebtes in der Kindheit und dann als Erwachsene Frau, all die vielen Krankheiten, alles Leid und auch alles Glück transportierte ich in meine Steinskulpturen und in meine Bilder. Die Liebe zu meinem Sohn war außerdem noch ein Ziel zu leben, „IHN“ zu erleben. Es war auch seine Idee jetzt mit dem Alter von 68 Jahren, einen totalen Ortswechsel zu begehen, in Heidelberg alles aufzulösen um hier in Konstanz ganz von vorne zu beginnen. Der Bodensee hat etwas Unbeschreibliches, es ist eine wahre Freude täglich viele Stunden am See entlang zu laufen, zu schauen, zu fotografieren, die Stürme und auch den Nebel zu erleben. aber auch das milde Klima. Wie ein Kind mit Steinen am See zu spielen um kleine Skulpturen zu gestalten. Aber auch all die ständig wechselnden Eindrücke in meinem „Lebensbüchlein“ zu notieren. Hier bin ich nun angekommen! Bin neugierig auf den Rest meines Lebens.

DER REST MEINES LEBENS: Findet nun doch nicht am BODENSEE statt, sondern mein Weg führt mich zurück an den FLUSS, den NECKAR, hier am Fluß habe ich 56 Jahre meines Lebens verbracht! Und hier am Bodensee spürte ich nach 15 Monaten, dass ich hier keine Heimat empfinde.
IM JANUAR 2015 werde ich nun meinen HEIMWEG an den Neckar nach NECKARSTEINACH antreten.
SO GOTT WILL darf ich hier nun noch eine Zeit verbringen.

Advertisements